Pleystein Piranhas eine Nummer zu groß

Am Samstag, den 9.7.2016 traten die Fuzzy Deadshots den Weg in die Oberpfalz an, um in der Eishalle Weiden gegen die ungeschlagenen Tabellenführer Pleystein Piranhas zu spielen. Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren klar.

Mit Bamberg, zwar als Tabellendritter angereist, allerdings auch diesmal nur mit 5 Spielern und einem Goalie, auf der einen und Pleystein, als Ligaprimus mit 3 kompletten Blöcken, auf der anderen Seite konnte die Favoritenrolle klar den Kampffischen zugeschoben werden. Die Marschroute der Bamberger war klar gegen einen solchen Gegner, der bis dato ein Torverhältnis von 143:28 vorweisen konnte. Hinten wenig zulassen und nach vorne Nadelstiche setzen.

Das Spiel begann und die Hausherren hatten auch sofort innerhalb weniger Sekunden die ersten Einschussmöglichkeiten, diese wurden aber nicht genutzt. Anders die Deadshots, nach 30 Sekunden vollstreckte Ivo Král den ersten Konter zum 0:1. Es folgte daraufhin ein sehr schnelles Spiel, in dem die Piranhas mehrere gute Chancen zum Ausgleich vergaben. Es war dann in der 6 Min als der nächste Konter der Fuzzy Deadshots zum erneuten Torerfolg führte. Es war wieder Ivo Král der diesen souverän abschloss. Nun nahmen die Pleysteiner eine Auszeit und sortierten sich neu. Es dauerte allerdings bis zur 11 Minute bis deren starkes Kombinationsspiel zum Erfolg führte und der bis dahin überragend haltende Goalie Matthias Isselhard den Ball zum ersten Mal aus den Maschen holen musste. Trotz einer famosen Leistung der Abwehr fingen wir uns bis zur ersten Drittelpause noch 3 weitere Treffer ein und gingen so mit einem 4:2 Rückstand in die erste Pause. Nach dieser spielten nur noch die Hausherren und nutzten geschickt die sich bietenden Räume auf der großen Spielfläche. Wir Bamberger kamen nur einmal vor des Gegners Tor was wir dann auch gleich mit einem Treffer feiern konnten. Die Pleysteiner hatten zu dieser Zeit aber schon 4 weitere Treffer erzielt, so das Ende des Mitteldrittels ein 8:3 auf der Anzeige aufleuchtete. Im letzten Drittel schwanden dann auch noch die Kräfte der wackeren 6 Bamberger und Pleystein schoss nun in schöner Regelmäßigkeit Ihre Tore. Das letzte Tor des Spiels gehörte allerdings wieder den Domstädtern. Obwohl diese nie aufgaben und dem Gegner ein richtig gutes Spiel abverlangten, war an der, in der Höhe etwas zu deutlichen, Niederlage nichts auszusetzen und so trat man mit einer 15:4 Niederlage die Heimfahrt an.

Eine Woche später wollte man es auf eigener Fläche natürlich besser machen.

 

Für Bamberg spielten:
Tor: Matthias Isselhard
Verteidigung: Markus Friedrich (1 Tor/0 Assists), Konstantin Isselhard (0/1)
Sturm: Ivo Král (2/0), Michael Riedelbauch (0/2), Kai Schultes (1/1)
Strafen:

Pleystein: 2 Min.

Bamberg: 4 Min.

Seitenlogin

Copyright © 2018 ERSC Bamberg e.V. - Rollkunstlauf, Inline-Skaterhockey, Speedskating. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.